Home_banner800schmal1
banner_autorennbahn800

Autorennbahnen, hierzulande besser bekannt unter dem Begriff “Carrera-Bahn” eroberten in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Wohn- und Kinderzimmer in Deutschland und dem benachbarten Ausland. Auslöser des Booms war die Firma Neuhierl, die 1963 ihr Autorennbahnsystem eben unter dem Namen “Carrera” auf den Markt brachte und zusammen mit der 4 Jahre später eingeführten “Carrera 124” Umsätze erzielte, die alles in den Schatten stellten, was der bis dato auf Blech- und Kunststoffmodelle spezialisierte Spielwarenproduzent je erlebt hatte. Wenn auch kurz darauf Mitbewerber wie Stabo, Fleischmann, Märklin und andere nachzogen und auch ein Rennbahnsystem einführten, war Carrera die eindeutige Marktführerschaft nicht zu nehmen, die eben dazu führte, daß der Produktname zum Gattungsnamen aller Autorennbahnen zumindest im deutschsprachigen Raum wurde.

In den USA und Großbritannien war das neue Spielzeug unter dem Namen “Slot-Racing” (wörtlich: Schlitz-Rennen) bekannt geworden, weil die von kleinen Elektromotoren getriebenen Automodelle durch einen Leitkiel im namengebenden Schlitz der Fahrbahn in der Spur gehalten wurden.

Die verschiedenen Systeme unterscheiden sich hauptsächlich durch den Maßstab der verwendeten Automodelle und die Größe der verwendeten Schienen. Durchgesetzt haben sich die Maßstäbe H0 (im Eisenbahnbereich eigentlich 1:87, im Slotracing aber eher 1:60 - 1:72), sowie 1:32 und 1:24. Vor allem durch die Carrera “GO!!!”, einem hauptsächlich für Kinder produzierten System, hat die Größe 1:43 in den letzten Jahren erheblichen Aufwind bekommen.

Der kleine Maßstab H0 wird hier nicht behandelt, da ich nie eine solche Bahn besessen habe. 1:32 ist der “klassische” Heimbahnmaßstab, der auch am weitesten verbreitet ist. Der Fokus dieser Seiten liegt aber auf dem großen Maßstab 1:24, da ich von frühester Kindheit an eine Carrera-Bahn in dieser Größe hatte und daher mein Hauptinteresse hier liegt. Meine Fahrzeuge im Maßstab 1:32 habe ich (bis auf 4 Stück, die auf der Michel Vaillant-Seite zu sehen sind) im Jahr 2007 alle verkauft; auch wenn es in dieser Größe schöne Modelle gibt, die man in 1:24 wohl nie bekommen wird, wurde mir das Sammeln von beiden Maßstäben zu viel. Es stellte sich auch das Platzproblem, so daß ich mich entschlossen habe, mich im Bereich Autorennbahn nur noch auf 1:24 zu beschränken.

Im folgenden soll einerseits die Geschichte des Rennbahnsystems Carrera 124 dargestellt werden, zum anderen auch meine persönliche “Rennbahn-Geschichte”, wie ich eben zu diesem Hobby kam.

Darüber hinaus werde ich meine Rennbahnmodelle im Maßstab 1:24 (Carrera 124, Carrera Exclusiv und Carrera Digital 124 sowie anderer Hersteller) in Bildern vorstellen. Eine Fotogalerie verschiedener Rennbahnszenen sowie Bilder der Vorbilder einiger Modellrennwagen runden diesen Themenbereich dann ab. Zusätzlich stelle ich die Gebäude vor, die es von Carrera und der Fa. Herpa zur Ausgestaltung der Modellrennstrecken gab.

Zunächst jedoch ein Überblick der aktuell am Markt tätigen Hersteller in den Maßstäben 1:24 und 1:32.

Weiter

Home   Modellautos   Autorennbahn   Michel Vaillant   Links   Impressum   Datenschutz